Mittwoch, 3. Februar 2021

Mein kleiner, schlichter Tag heute

 Mein Herr hat mich gestern dermaßen gelobhudelt und gebauchpinselt, als dass ich gerne im Erdboden versunken wäre.

Merci beaucoup, Monsieur!

Nach wie vor halte ich diese Dinge für eine Selbstverständlichkeit und für den guten Ton einer Sklavin.


Heute war ein ruhiger, angenehmer Tag. Als mein Herr merkte, dass ich wach bin, kraulte und flauschte er mich durch. Wunderbar so den Morgen zu beginnen!

Wir hatten ein schönes Frühstück mit lustigem Hörbuch und als er arbeiten musste, kümmerte ich mich um das Geschenk eines Bekannten. Zwischendurch brachte ich ihm Tee und Kekschen, durfte mich hinknien und bekam den Kopf gekrault. Diese kleinen Pausen sind Ruhe-Inseln, sehr wichtig wie ich finde, für beide. 

Mein Herr gönnte mir heute einen entspannten Tag. Er erkundigte sich öfter, wie es mir geht und ich fühlte mich dadurch behütet. Wenn er sagte: "Haustierchen, komm mal her.", war ich gefühlt sofort an meinem Platz, konnte den Streß wieder weg atmen und damit wirklich ruhig durch den Tag kommen wie selten.

Dafür bin ich meinem Herrn äußerst dankbar!

Überhaupt haben wir einen höflichen Ton im Moment, etwas das ich sehr vermisst hatte. Eine warme Höflichkeit, ohne Distanz. Es sind die kleinen Sätze, wie zum Beispiel, dass ihm mein Essen schmeckte und ein angehängtes Danke, in seinen Worten, mit seiner wärmenden Stimme, wie ich es hier leider nicht wiedergeben kann, aber gerne würde. So, dass einem auch innen drin warm wird. Dann aber auch wieder ein kräftiger Griff ins Haar, leicht schmerzhaft, daran erinnernd, was diese Hand letzte Nacht zwischen meinen Beinen für einen ganz anderen Schmerz ausgelöst hatte.

Eine herrliche Mischung.

Unter anderem mischte ich etwas Tinte, machte einen Füller sauber den ich damit benutzt hatte und ein wenig herum probierte. Die Freude von ihm darüber, dass ich sein Hobby damit aufgreife und etwas eigenes damit mache beflügelt mich, ermutigt mich und lässt mich kreativer werden. 

Wenn man weiß, dass einem der Rücken gestützt wird und man aufgebaut wird, wenn etwas nicht so ganz funktioniert, lässt einen mutiger werden und weiter gehen. Dazu gehört nicht einmal viel! Trotzdem ist es unsagbar wertvoll!

Danke mein Herr, dass Sie so gut zu mir waren!


Keine Kommentare:

Kommentar posten