Freitag, 22. Mai 2020

Kaktusse




So wie dieser Kaktus aussieht, fühle ich mich im Moment.

Er sitzt da umgeben von vielen schönen anderen Kakteen und versucht sein Bestes ein guter Kaktus zu sein.


Er hat große und gefährlich aussehende Stacheln, die aber genug Platz für Lücken lassen und wenn man sie genauer betrachtet, sieht man dass sie gar nicht so spitz sind, sondern nur schlimme Folgen haben können, wenn man sehr unvorsichtig ist und sich mit großem Druck mehrere gleichzeitig rein rammt. Da muss schon einiges passieren, um sich daran zu verletzen.

Schaut man ihn einfach nur oberflächlich an, ist er nicht so hübsch wie die anderen, sieht gefährlich und verletzend aus.

Der Kaktus braucht eigentlich recht wenig. Etwas Wasser ab und an und ein bisschen Licht.
Ich brauche eigentlich auch nicht viel, aber ich bekomme keine Aufmerksamkeit.



Ich bin da und versuche einfach eine gute Sklavin zu sein.
Ich habe keinen Tagesplan, kaum Regeln, das Ritual ist auf zwei Minuten ausharren zusammen geschrumpft.

Ich versuche eine gute Sklavin zu sein, gebe mir alle Mühe, lasse mich nicht entmutigen und obwohl mir Steine, Felsen und Geröll in den Weg gelegt wird, versuche ich eine gute Sklavin zu sein. Obwohl ich kaum etwas an die Hand bekomme, versuche ich eine gute Sklavin zu sein.

Ich gebe mir alle Mühe, permanent, versuche genügsam und artig zu sein, mir kein Honiggesäusel von anderen anzuhören und eine gute Sklavin zu sein, auch ohne Rückmeldung und ohne gute Behandlung.

Ich versuche eine gute Sklavin zu sein und ich finde, im Rahmen der Umstände, bin ich eine gute Sklavin.

Nicht gefordert, gefördert oder ausgelastet, aber ich versuche eine gute Sklavin zu sein, denn das ist was ich kann und wer ich bin, sonst nichts.

Und wenn das nicht gewollt oder gesehen wird, bin ich es trotzdem, denn man hört nicht auf zu existieren, nur weil man nicht wahrgenommen wird.

Mein Leben besteht daraus, eine gute Sklavin sein zu wollen.

Auch wenn mein Herr seinen Platz nicht einnehmen will, oder kann, macht das aus mir keine schlechte Sklavin, wenn ich mich bemühe, trotzdem eine gute Sklavin zu sein.

Und ich bemühe mich!

Ich kämpfe dafür eine gute Sklavin zu sein, für meinen Herrn, soweit ich es kann, soweit ich weiß, was er möchte, bis zur Selbstverleugnung, nur um eine gute Sklavin zu sein.







Keine Kommentare:

Kommentar posten