Freitag, 23. August 2019

Dieser eine Moment






15 Jahre ging meine Ehe, anfangs steckte ich alles rein was ich hatte, was ich geben konnte. Damals war ich frische 20, unerfahren, neugierig, naiv und blauäugig.

Er war nicht der Dom, den er beschrieb und konnte nicht leisten, was er leisten wollte und trotzdem habe ich lange Zeit daran festgehalten und gearbeitet und versucht und probiert und alles mögliche gemacht, aber ich war zum Scheitern verurteilt.

Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich aber nur noch schützen möchte, aus verschiedenen Gründen und sperrt seine innere Sklavin lieber weg, damit man im Alltag noch klar kommt und überleben kann. Ich bin froh da komplett raus zu sein, dennoch hat es Nachfolgen.

Und heute kniete ich vor meinem Herrn, auf meinem Fell und wir führten ein ernstes Gespräch, über unsere Zukunft und Ziele und das erste mal hatte ich das Gefühl, dass er wirklich hören will was ich zu sagen habe und es auch wirklich versteht und ich meine, ich hatte zwischen meiner Ehe und meiner jetzigen Herrschaft noch eine Beziehung und erst jetzt, erst heute, hatte ich das erste mal das Gefühl, wirklich gehört zu werden und mich nicht wie sonst, wie ein Alien zu fühlen und er sprach weiter, ich konnte nicht und mir kamen die Tränen und er merkte es nicht und, warum auch immer, schob er meinen Kopf runter, auf den Boden und ich war so dankbar, weil ich nicht weinen wollte und so wieder Fassung finden konnte und es war so ein schönes Gefühl.

Und das hätte ich sehr gerne, sehr viel öfter, denn dann kann ich mich immer ein wenig mehr öffnen und mehr geben und mehr ich selber sein, denn dann brauche ich immer weniger Schutz, fühle mehr Sicherheit und bin so unendlich dankbar.

Wir hatten dann wundervollen Sex, ganz nach unserem Geschmack und kurz darauf schon wieder ein Missverständnis.
Kommunikation ist so wichtig und wir reden schon recht viel, aber scheinbar noch immer zu wenig.

Wir lernen weiter, versuchen zu verbessern, zu wachsen und Wege zu finden. Niemand sagte, es würde einfach werden und TPE mit allen Bedürfnissen und Widrigkeiten im Griff haben, ist kein Kinderspiel, aber dafür bekommt man auch so viel zurück und hat eine sehr innige, liebevolle Beziehung.

Danke Monsieur, für diesen einen, einmaligen Moment und ich hoffe, es wird nicht der letzte in dieser Form bleiben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten