Montag, 12. August 2019

Klärendes Gewitter



Manchmal braucht man ein riesiges Donnerwetter, mit Blitzeinschlägen, Sturm, Regen, Hagel und Zerstörung, damit man zu dem zurückkehren kann, was man ursprünglich wollte, brauchte, hatte.

Ein klärendes Gewitter, damit hinterher die Sonne wieder scheinen kann, damit wieder etwas anderes durch die Wolkendecke dringen kann und man klarer sieht und empfindet.

Manchmal holt der Alltag einen ein und damit komme ich gar nicht gut klar. Dann mutiere ich zum Yeti und bin unerträglich und schlage um mich.
Ich brauche meine Ketten, meine Regeln, Zwänge und Einschränkungen, um ich selber sein zu können, sonst bin ich wie eine 60 jährige, untervögelte Rentnerin, die dauernd ihre Nachbarn aus dem Küchenfenster heraus anpöbelt, weil nichts anderes mehr in meinem Kopf Platz hat, als diese nagende, verzehrende Unzufriedenheit, Sehnsucht und Hunger.

Ich hoffe sehr, dass es nicht mehr so weit kommt, denn ich ertrage es einfach nicht, wenn ich nicht Sklavin sein kann, nicht sein darf, weil ich dann nicht ich sein kann, nicht sein darf.

15 Jahre mußte ich es nahezu immer unterdrücken und mußte meine innere Sklavin wegpacken um zu überleben, obwohl ich mit einem "dominanten" Mann zusammen war, der es eben doch nicht war. 15 Jahre habe ich darum gekämpft Sklavin sein zu können, konnte es bei ihm aber nicht herauskitzeln, obwohl wir uns im SM Chat kennen gelernt hatten und er mir sonst etwas erzählt hatte, wie er mich gerne halten würde, jedoch in der Realität nichts davon einhalten konnte, umso mehr Angst bekomme ich, wenn mein jetziger Herr Regeln vergißt, übersieht, nicht beachtet.

Ein mächtiger Trigger, der unerbittlich anspringt, immer wieder, immer sehr heftig.

Wenn ich mal ausversehen oder extra etwas nicht einhalte, oder er etwas ankündigt und nicht durchzieht, springt dieser Trigger an und alle Alarmglocken läuten und ich springe automatisch in die "ich muß nun eigenständig und stark sein" Option und schlage um mich, weil damit auch alle Schutzwalle hoch fahren.
So behandelt passiert bei ihm auch etwas, er möchte sich auch schützen und schon ist die Katastrophe  perfekt, leider.

Wir bekamen gerade nochmal die Kurve, aber viel öfter möchte ich das bitte nicht haben, um genau zu sein, bitte nie wieder, ich ertrage es einfach nicht mehr...

... zu lange mußte ich ertragen, aushalten, überstehen, nun muß doch endlich mal eine schöne Lebensphase beginnen können.

Der Umzug ist geschafft, wir leben endlich zusammen, wofür wir hart gekämpft haben, nun kann es doch bitte endlich los gehen und so bleiben.

Wobei ich wieder mehr angekettet bin, wieder die Regeln einfließen und er sich wirklich Mühe gibt.

Ich hoffe so sehr, dass es diesmal Bestand hat, sonst gehe ich ein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten