Mittwoch, 11. September 2019

Bett = Luxus




Die Unterhaltung führte ich heute morgen mit meinem Herrn.
Er hatte mich wach gefickt und da ich nicht so schnell kam (ja, ich brauche ein wenig, bis ich wach bin...) half er noch ein wenig nach und erklärte, es sei Luxus dass ich diesen Orgasmus auf dem Bett haben darf.

Ehrlich?
Ja, ne, eher nicht, oder?
Ernsthaft?

Waren jedenfalls meine Gedanken, also sagte ich, dass ich es anders sehe.

Er: "Du wärst lieber auf dem Boden, hm? Dort wo Dein Platz ist? Aber ich habe es hier bequemer."
Ich: "Dann ist ist es eher Dein Luxus?
Er: "Nein, meine Bequemlichkeit."
Ich: "Mein Luxus ist es auch nicht, da ich es nicht als Luxus sehe."

Ich bin zb gerne in meinem Hundebett, nachts schlafe ich hingegen doch lieber im Menschenbett, da ich meinen Herrn gerne im Schlaf berühre und mich gerne ausstrecke, was im Hundebett schwierig ist. Bestimmen tut er es, keine Frage, aber eine Drohung wie: "Sonst schläfst Du heute Nacht im Hundebett!" kommt nicht so an, außer es würde heißen, dass ich in einem anderen Raum schlafen müsste.

Das Hundebett gibt mir meinen Platz, lässt ihn mich spüren, sein Menschenbett bedeutet seine Nähe und ein wenig mehr Bequemlichkeit, aber beides hat etwas, so dass ich keins negativer sehe, als das andere.

Ich mag es angebunden und gefesselt zu sein, liebe meine nächtliche Kette am Fuß, dass unsere gesamte Wohnung Befestigungsmöglichkeiten hat, egal wo ich mich gerade aufhalte, ob mit Leine, Kette, oder was auch immer, so dass man dann im Außen schon merkt, wie es einem fehlt irgendwo angebunden zu sein, frei zu sein, so dass man sich zurück sehnt und freut sie wieder spüren zu können :)

Überhaupt, ich liebe alles, was mir meinen Platz, Rang zeigt, daher der Wunsch nach Bodenhaltung usw.

Ich bin schon gespannt, wie mein Herr das weiter verfolgen wird und was er sich noch einfallen lässt :)



Keine Kommentare:

Kommentar posten