Dienstag, 30. Juni 2020

Neues Kennzeichen

Monsieur ist im Moment sehr gut zu mir.
Er stöberte letztens im Internet herum und ließ mir eine kleine Plakette gravieren (Bild folgt die Tage) , auf der mein Name (Haustierchen) steht, meine Sklavennummer und, dass ich in Besitz bin. Als sie gestern angekommen ist, war ich positiv überrascht, weil sie hochwertig aussieht, schwer ist und nicht so ein billiges Gelumpe wie beim Tierfachhandel.
Ich weiß nicht, ob er meine Gedanken lesen konnte, jedenfalls fragte er: "Weißt Du, was diese Plakette von denen für Hunde unterscheidet?"
Die Nummer?
Tasso hat auch Plaketten mit Nummern..
"Nein?"
"Nichts!"

Schöner Gedanke :)

Auch bin ich froh, dass ich nicht beringt bin, so dass die Plakette dort dran gemacht werden könnte.

Wenn ich so durchlöcherte Schamlippen sehe, muss ich immer an meine Oma denken, deren Ohrläppchenlöcher durch regelmäßige schwere Ohrringe bis sonstwo hingen und keinen Ohrschmuck mehr präsentieren konnte, weil sie so ausgeleiert waren, dass er schlicht durchgerutscht wäre.
Da schaue ich mir lieber meine rosig flaumigen und unversehrten Labien an, die frisch und jung sind und ihr Alter verbergen :)

Auch frage ich mich, wie das bei Nippelschmuck ist. Die Schwerkraft ist ja nunmal dauerhaft vorhanden und je nach Gewicht, wird alles herunter gezogen, was im Alter ohnehin hängen wird. Passiert das dann nicht früher schon?
Da lobe ich mir Klammern oder andere, nicht permanente, Befestigungsmöglichkeiten, so dass sie sich auch mal erholen können und nicht frühzeitig gen Boden wandern.

Schmuck kann man auch ohne Löcher anbringen, es gibt da vielseitige Möglichkeiten und ein wenig kommt es mir auch hier wieder vor, als würde es dem "höher, schneller, weiter" bzw. "härter, brutaler, fieser" Kult zum Opfer fallen.
"Meine Sklavin hat aber nicht vier, sondern acht Ringe durch ihre Schamlippen!" Oder so in der Art.

Ich muss zugeben, es gab eine Zeit, da hätte ich sehr gerne Ringe getragen, nur sah ich dann immer wieder hier und da eine gelöcherte Frau und immer öfter erschien mir eben das Bild meiner Oma und so mag ich wirklich nicht aussehen! Nun betrachte ich meine naturell gebliebene Spalte und bin glücklich, dass sie so schön aussieht, ohne einen halben Schmuckladen (er-)tragen zu müssen.

Wenn Monsieur jedoch Ringe wünscht, hat das Priorität, keine Frage!


Im Moment macht er sich allerdings noch Gedanken, wo, wie oft und zu welchen Momenten ich die Plakette tragen soll und natürlich werde ich seine Entscheidung umsetzen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten