Samstag, 28. Dezember 2019

Achterbahn

Es gibt gute und weniger gute Tage. Gestern war ein weniger guter Tag, aber die muss es auch geben, sonst könnten ja die guten Tage keine guten sein.

Immerhin waren wir gestern schön Bücher stöbern und seine Familie besuchen. Warum es weniger gut war, spielt eigentlich auch keine Rolle und ich mag nicht immer nochmal alles durchleben, indem ich es nochmal schreibe.

Unter anderem nervte es mich, dass ich dauernd gefragt wurde, ob ich auch etwas BDSM mäßiges unterm Baum hatte.
Nein hatte ich nicht! Danke für die Erinnerung!

Dann wollte ich gerne in den Fressnapf, war nur ein paar m von uns entfernt und er: "Warum willst Du da rein? Was willst Du da?" Mein Faß war schon echt voll...
Dann schlich ich mich weg, heimlich zum Fressnapf, jaaa heimlich!!! Und ich schaute so die Leinen und Halsbänder an. Tolle Auswahl an Lederzeug, total weich und schön und direkt der Gedanke: "Ja super, dann verstaubt das bei den anderen Leinen?" also wieder zurück. Natürlich wurde ich erwischt und bekam ebenso natürlich keine Strafe.

Vor über zwei Wochen hatten wir festgestellt, dass wir einen Wust aus alten Regeln die nicht funktionierten hatten und die neuen gar nicht mehr abgerufen wurden und wir aussortieren wollten, steht sogar in einem Eintrag, müsste schauen und was ist? Kein Schritt weiter, außer dass ich dauernd sagen kann: "Ich habe ja eh keine bestehenden Regeln!"


Heute musste ich dann ein paar Dinge in der Stadt erledigen und fuhr mit der Bahn. Mir kam alles so fremd vor. Die letzten Wochen fuhr ich im Auto meines Herrn mit, etwas abgeschottet, ruhig und alleine. In der Bahn kam ich mir fremdartig, wie ein Alien vor. Man kann ja auch nichts in einer öffentlichen Straßenbahn machen, was einem Sicherheit vermittelt und mein Herr machte zusätzlich keinen Finger krumm, also ertrug ich es möglichst stumm und unauffällig.

Alles nicht schön, nicht erbaulich.


Mein Faß ist übervoll und ich explodiere bald.

Gestern bekam ich schuldbewußt eine Kette ums Bein, um den Sessel, was sich dennoch nicht schön anfühlte, weil es eher aus einem Gespräch im Chat entstanden ist und nicht von ihm aus Eigeninitiative entstanden ist.

Gestern saß ich auch so im Auto und stellte mir die Frage: "Wenn ich meinen Herrn an alles erinnern muss, steure und lenke ich ihn dann, oder ist er einfach wirklich nur vergesslich?"
Darauf habe ich noch keine Antwort, schlimmer noch, ich mag nicht darüber nachdenken.

Die letzten 36h oder  noch länger, habe ich wieder das Gefühl alles alleine stemmen zu müssen, alleine klar kommen müssen. Klar, ich kann, aber ursprünglich schlug ich einen anderen Weg ein. Zwar wollte ich nie Sklavin sein, um Verantwortung abzugeben, aber wenn ich das Gefühl habe, dass DS technisch auch alles in meiner Hand liegt, dann fühle ich mich eben unwohl.

Vielleicht sieht mein Herr es aber auch so, dass ich mir besonders viel Freiheit verdient habe, durch gutes Benehmen? Keine Ahnung. Gefühlt darf ich wieder alles und alles selber bestimmen und ich finde es unerträglich.


Ich hoffe, es wird bald dauerhaft etwas anders...



Keine Kommentare:

Kommentar posten