Montag, 23. Dezember 2019

Demütigung





Gestern lief eigentlich alles super.

Ich hatte permanent die Manschetten um, hatte das Elektrohalsband an, hatte nichts zerdeppert, mich nicht selbst verstümmelt, mit den Schlössern oder dergleichen, es war alles bestens.

Mein Herr arbeitete noch etwas und ich schaute eine Serie, als er mir einen Text schickte und darin beschrieb eine Sklavin, unter anderem, dass sie, wenn ihr Herr den Kopf voller Alltag hat und er gerade keine Gedanken an DS verschwenden kann, wie sie auf ihn wartet, geduldig wartet, bis er wieder die Zügel in die Hand nimmt.

Das triggerte mich. Einerseits war es bei meinem Ex-Ehedom so, dass er immer auch solche Pausen hatte, bis es nur noch Pausen gab und kein DS mehr, andererseits gab es bei meinem jetzigen Herrn auch diese Pausen und sie waren für mich unerträglich lang, mehrere Tage lang, ich kann das einfach nicht, also war ich vorher total happy und plötzlich stinke sauer.

Ich, die wirklich sehr leidet, wenn ihr Herr den Kopf zu voll vom Alltag, Job und anderen Dingen hat, muss lesen, eine andere Sklavin wartet geduldig, bis ihr Herr wieder die Zügel in die Hand nimmt? Sollte das ein Scherz sein?

Dann sah ich nur noch schwarz und beschrieb meinem Herrn das Problem, dass ich mit dem Text hatte. Er ist nun auch nicht gerade der ruhige Typ und stieg voll ein und schon waren wir mitten im Zoff. Wenn ich es recht verstanden habe, ging es ihm um einen anderen Teil des Textes, indem sie erläuterte, wie ihr Herr es handhabt. Aber ich war so in Rage, da blieb offen gestanden nicht mehr viel von hängen und so ergab ein Wort das andere und ich zog mir rasend sauer die Manschetten aus, ok heimlich, indem ich mir den Schlüssel holte, ohne dass er es merkte und auch das Elektrohalsband. Als es meinem Herrn auffiel, war er noch wütender und im ersten Moment, besann sich dann aber irgendwie, keine Ahnung wie, es ist mir ein Rätsel, atmete mehrmals tief durch, wurde zärtlicher und gewann Kontrolle über uns. Er redete ruhig mit mir, einfühlsam, schaffte es, dass ich ins Bett gehe und dort versohlte er mir mit der Gerte den Arsch. Hätte ich es vorher gewusst, wäre ich nicht ins Schlafzimmer gegangen, aber so, war ich ja schon da grrrrrrrr....


Dann zog er mir die Manschetten wieder an, das Elektrohalsband auch, diesmal allerdings mit Schloss, so dass ich es nicht mehr selber ablegen kann und erklärte mir nach und nach, wir werden mehr Demütigungen in den Alltag einbauen müssen, um mich auf ein normales Maß zu bekommen, um mich in den Griff zu bekommen, denn so geht es nicht mehr.

Nun mag ich ja Demütigungen sehr gerne, ehrlich, aber es gibt ja solche und solche. Es gibt eine Kategorie, die einem gefällt, Spaß macht und genau genommen dadurch ja nicht wirklich demütigt, dann jedoch noch die wirklich demütigenden Dinge, die, die man verabscheut, nicht machen möchte, gerne mal verweigert und hasst, so richtig hasst!

Tja und da hatte mein Herr ganz zu Beginn unserer Beziehung eine Eingebung und voll ins Schwarze getroffen, leider. Sein Glück, mein Pech.

Es begann mit einem einfachen Gegenstand.
Man kann ihn überall sehen, überall kaufen, nichts besonderes.
Jede Drogerie hat sie in allen Farben und Formen.
Viele Supermärkte führen sie auch.
Manchmal wurde einer verloren, liegt besitzlos auf der Straße, jemand hebt ihn liebevoll auf und legt ihn z.B. auf eine Bank oder ein Fenstersims.
Gerade und vor allem Babies lieben sie!

Wir gingen los und er kaufte mir einen Schnuller. Nein, er nennt es zärtlich Bedürfnissauger.
Ich könnte kotzen!

Rot leuchtend, wie eine verstrahlte Tomate ging ich damit zur Kasse.
Es war furchtbar!

Als Strafe gab es dann: X Minuten den Schnuller in den Mund nehmen.
Besonders schlimm war die Drohung, in der Öffentlichkeit.

Nun kam er auf die ganz tolle Idee, ach Bedürfnissauger sind schlimm, ja, aber Babybrei als Standartessen, wie wäre das?
Ja wie wohl? Beschissen! Schrecklich! Grauenhaft!

Er sponn den Gedanken weiter: "Wie wäre es, wenn Du damit in der Öffentlichkeit gefüttert wirst?"
Unaussprechlich peinlich, demütigend, ich mag es mir nicht einmal vorstellen!

Und ratet mal, was wir heute gekauft haben?

Ich muss es nicht sagen...

Bisher sind alle Gläschen zu geblieben, ich hoffe, es bleibt so. Wobei ich mir selber die Sorten aussuchen durfte und da gibts ja flippige Kombinationen! Kürbis Risotto, klingt lecker oder? Wok Gemüse, Apfel mit Pflaume und irgendwas leckerem, Zwieback und ich habs vergessen, Blabla und sowieso, klang jedenfalls lecker.

Die Idee mit der Schnabeltasse hat er, ich bin sehr froh darüber, erst einmal wieder vergessen.

Ich werde jetzt nochmal in Ruhe heraus finden, was in dem Text sein Anliegen war, denn ich möchte meinen Herrn gerne verstehen und da wieder Ruhe eingekehrt ist und sich alle Wogen geglättet haben, sollte es möglich sein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten