Dienstag, 11. Februar 2020

So fühlt sich Hingabe und Demut für mich an

Spontanes Bild vom Abendritual


Gestern Abend ging es mir nicht so dolle, ich war recht niedergeschlagen und nicht gut drauf, also muffelte ich etwas herum, riss mich dann aber dennoch zusammen und kniete mich zum Abendritual hin und merkte, dass es mir hilft, dass es meiner Stimmung geholfen hat und so hatte ich plötzlich im Bett Lust auf mehr und rieb meinen Hintern, soweit es die Ketten erlaubten, an meinem Herrn und grunzte ein wenig lüstern herum, was seine Wirkung nicht verfehlte und so schnappte er sich den Vibrator und als ich gerade so richtig in Fahrt kam, sagte er: "Ich lasse Dich jetzt kommen, damit es mir dann gleich noch mehr Spaß macht, wenn ich Dich auf Deine Scham und Innenschenkel schlagen werde und *zack* war ich sowas von abgekühlt und hatte keine Lust mehr, wollte mich nur noch hin legen und lieber schlafen.

Das erlaubte mir mein Herr nicht, im Gegenteil, er stellte den Virbator höher, stopfte mir einen Finger rein und beschwor: "Na, Dein Körper der miese Verräter, wann macht er schlapp?" und es dauerte wirklich nicht lange und ich kam und gerade als ich noch verschnaufte, stand er auf und holte den Slapper.

Er kniete sich hinter mich, küsste meinen Hintern und Rücken, spreizte meine Beine noch etwas und schlug mehrfach zu und meine Laune war wieder unterirdisch. Ich wimmerte, jammerte und er stieß in mich, bis er kam, dabei flüsterte er in mein Ohr: "Du willst doch Nutzfleisch sein?!? Dann sei auch Nutzfleisch." und ich dachte so bei mir, eigentlich hat er recht, aber manchmal fühlt es sich eben nicht so schön an, nur gehört auch das dazu.

Heute morgen, beim Morgenritual fragte er nochmal wie es für mich war, denn er hatte sich bereits gedacht, dass es mir nicht so gut ergangen war.

Es ist schön, wenn man über alles reden kann :)

Den Tag über machte ich mir mehr Gedanken zu diesem Thema und allgemein BDSM.

Ich trenne DS und SM.

SM ist die körperliche Ebene, DS die psychische und natürlich gibt es alle möglichen Kombinationen und jeder soll es bitte ausleben, wie er mag, ich jedenfalls mag kein SM, weil ich wirklich nicht maso bin. Wenn ich Bilder von geschlagenen Frauen sehe, oder gar Videos, bin ich so mitfühlend, dass es mir auch weh tut, deshalb mag ich das nicht wirklich.

Meine Spielwiese ist eher Demütigung, Dienen, beherrscht werden usw.

Schmerzen ertrage ich für meinen Herrn, denn er genießt es sehr, wenn ich mich zusammen reiße, sie für ihn ertrage und das, obwohl er mich nicht fesseln muss und ich dennoch still halte.

Er schlägt mich auch nicht übermäßig.

Wenn man Sadisten fragt, geht es ihnen um die Reaktion der Sklavin beim Schlagen, deshalb verstehe ich nicht, warum manche einfach nur drauf schlagen, als wäre es ein Wettbewerb. Eine Reaktion gibt es doch schon bei weniger Gewalt. 

Ok, wenn sie maso ist und es genießt und braucht, ergibt es auch für mich Sinn, aber sonst... ob mein Herr mir einen schwarzen Striemen schlägt und ich vor Schmerz schreie, oder er weniger ausholt und es trotzdem scheiße weh tut und ich deshalb vor Schmerz schreie, welchen Unterschied macht es für ihn? Ich bin jedenfalls froh, dass er mich angemessen schlägt, um eine Reaktion zu bekommen und nicht, um einen Wettkampf zu gewinnen, indem es um die schlimmst zugerichtete Sklavin geht.


Ich bin ein wenig stolz auf mich, weil ich gestern ohne etwas zu sagen, die Schmerzen für meinen Herrn ertrug und er Spaß durch mich hatte, obwohl ich nicht in der Verfassung war, denn das fühlt sich für mich wie Hingabe und Demut an :)

Wenn ich etwas für meinen Herrn mache, was mich Überwindung kostet, schwer fällt und ich ihn und seine Bedürfnisse über meine stelle und versuche alles zu erfüllen, was er möchte.

Er ist mein Lebensmittelpunkt und mein Fokus ist auf ihm. Meine Gedanken drehen sich die meiste Zeit um seine Bedürfnisse, was ich für ihn tun kann, was ihm fehlen könnte und was ihm gefallen würde.

Vielleicht bin ich nach wie vor nicht so gut in Gedanken lesen, aber ich bemühe mich weiter! Tapfer, trotz aller Niederlagen *lacht*

Immer weiter und irgendwann findet ja auch mal ein blindes Huhn ein Korn und das werde ich dann umso mehr feiern! *packt schonmal vorsorglich eine Partytröte aus ihrem Beutel aus*




Keine Kommentare:

Kommentar posten